Allgemein · Lifestyle

But first – coffee

One coffee a day keeps the schlechte Laune away.

Was wäre der Morgen ohne Kaffee?
Ich habe dir Antwort: grausam!

Was wäre der MONTAG – Morgen ohne Kaffee?

Die Antwort darauf habe ich nicht, denn ich weiß es nicht. Wahrscheinlich der Weltuntergang.

Ich merke es immer wieder auf der Arbeit, was ein Kaffee ausmachen kann.
Von schlechter Laune, die fast schon an Aggressivität grenzt, zu guter Laune nach nur einem Schluck. Als hätte die braune Flüssigkeit eine besondere Zutat, die Glücksgefühle und Entspannung auslösen kann – fast wie Schokolade.
Wobei ich Kaffee Schokolade in jeder Hinsicht vorziehen würde.

 

Wer kennt es nicht, man hat gefühlt noch 15 Dinge zu erledigen, die am besten schon gestern hätten fertig sein müssen aber man stellt sich lieber in die Küche.
Die Gespräche die ich dort regelmäßig führe sind auch unbeschreiblich und grasen alle Möglichkeiten über die man sprechen könnte ab.
Ganz schlicht und banal von „hi wie geht es dir heute?“ bis hin zu „ja und das Ende meines Wochenende war, dass ich über die Kloschüssel hing“ ist regelmäßig alles dabei.

Kaffee ist auch sowieso das Beste um ins Gespräch zu kommen, ähnlich wie ein Feuerzeug
(für die, die rauchen).
Ich hatte es schon einmal erlebt, dass ich auf einer Party die einzige war mit einem Feuerzeug und somit auch die am häufigsten angesprochene Person des Abends.
Jeder kennt den Spruch „möchtest du noch auf einen Kaffee hochkommen“ aus Filmen.
Würde ja auch blöd klingen wenn man sagt „na.. haste bock noch n‘ Glass Wasser zu trinken“.

Bis ich 19 war habe ich Kaffee verabscheut. Ich erinnere mich noch daran, wie ich meiner Mama dabei zugeguckt habe mit was für einem Genuss sie eine Tasse getrunken hat und ich mir nur „ihhhh“ dachte. Jetzt treffe ich mich nach der Arbeit mit meinen Freunden in einem Café.

Naja, so ändern sich eben die Zeiten.

Ich habe diesen mega fancy Kaffee von Cafe Royal zugeschickt bekommen und finde ihn richtig gut.
Im vergleich habe ich vorher immer die Bohnen von Lavazza genommen aber ich finde es ganz gut mal durch zu tauschen.
Was mir auf gefällt, dass es nicht allzu stark ist, weil mir sonst manchmal schwindelig wird wenn der Kaffee zu stark ist .. haha oh man.
Das Besondere an diesem Kaffee ist, dass er noch andere Aromen hat wie: Salbei, Rosmarin und Thymian. Verrückte Kombi – ich weiß, aber es schmeckt halt irgendwie doch ziemlich gut.
Und ich muss ehrlich sagen, dass ich ziemlich eigen bin, was Kaffee angeht (ich finde zB. der Kaffee bei Junge geht gar nicht :o.. -> darf sie das?!).

DSCN1603

Advertisements

2 Kommentare zu „But first – coffee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s