Gedanken

Was wäre wenn?

„Was wäre wenn“ ist eine Frage die ich mir schon so oft gestellt habe ich meinem Leben.

„Was wäre wenn“ ist eine Frage, die man nicht beantworten kann sondern eine, bei der man die Antwort nur vermuten kann.

Es hätte das Leben so viel besser oder auch so viel schlechter machen können wenn man sich doch anders entschieden hätte.. oder?

Momentan passieren wieder Dinge in meinem Leben über die ich mit niemanden reden kann.
Durch die Probleme in meiner Familie kann ich nicht mit den Menschen reden mit denen ich am liebsten darüber reden möchte.
Es herrscht frei das Prinzip „Jeder gegen Jeden“ und alles was ich sage kann und wird gegen mich verwendet werden.

Also mit wem kann ich dann reden? Freunden? Arbeitskollegen? Bekannten? Nein.
Es gibt einfach gewisse Angelegenheiten mit denen ich mit keinem so richtig reden kann.

Und dann die Frage: was tun wenn man mit niemanden reden kann?
Meine Antwort: schreiben.

Ich habe schon in einem vorherigen Blogpost geschrieben, dass ich schon immer alles niedergeschrieben habe – alle meine Gedanken und Gefühle.

Mein Blog ist für mich ein kleiner Zufluchtsort und auch meine kleine Hoffnung, dass ihn jemand entdeckt, der das selbe oder etwas ähnliches durchmachen muss / musste wie ich es zurzeit tue.

In meinem Kopf schwirrt so viel hin und her und ich habe so viele Fragen die mir keine beantworten kann.

Ich komme gerade von meinem Opa.
Jedes Mal nachdem ich bei ihm war bin ich aufgewühlt und traurig.
Die Beziehung die ich zu meinem Opa habe / hatte ist / war etwas ganz besonderes für mich (klick hier um den Post an meinen Opi zu lesen).
Dieses Mal war ich mit meiner Oma da und es hat mir so sehr das Herz zerrissen zu sehen wie mein Opa sie festhält und wie sie zusammen weinen.

Wieso müssen sich zwei Menschen die einander so sehr lieben räumlich distanzieren?
Was wäre wenn es ein Heilmittel für diese beschissene (Entschuldigung) Krankheit geben würde?
Was wäre gewesen, wenn mein Opa nicht weggelaufen wäre?
Was wäre, wenn die Polizei ihn noch in der Nacht gefunden hätte?

Inzwischen dachte ich, dass ich damit klar komme, dass er dort ist und nicht mehr zu Hause aber mit meiner Oma dort zu sein macht alles so viel schlimmer.
Zu sehen .. bzw. zu hören wie er probiert ihr etwas zu sagen und einfach nicht die Worte findet und zu merken wie sehr er sich über sich selbst ärgert (oh da kommen die Tränen schon wieder) – macht mich kaputt.

Vorhin habe ich ihn auch gefragt „weiß du was am 25. Juni ist?“ und er die ganze Zeit „mein…“, „ich….“, „da ist.. mein…“ aber das Wort „Geburtstag“ war einfach weg.. Wie funktioniert das? Ich verstehe es nicht. (Noch mehr Tränen).

In meinem Leben gab es schon so viele „was wäre wenn“ Momente.
Aber ganz im Ernst,.. all diese Momente sind jetzt, im Rückblick, so egal und vor allem so banal das ich fast darüber Lachen könnte.

Aber dann sind da doch wieder die Gedanken die mich einholen und mir sagen, dass ich einen anderen Weg hätte gehen können und ich niemals wissen werde was dann gewesen wäre.

Aber das ist ja nicht unbedingt etwas schlechtes. Das Leben besteht aus Entscheidungen. Gehe ich nach links oder nach rechts. Wenn ich den einen Weg gehe passiert dies wenn ich den anderen Weg gehe geschieht das.. Aber ob es nun eine gute Idee eine schlechte Entscheidung war zeigt nur die Zeit.

Man darf einfach niemals zurück gucken zu etwas das hätte sein können. Ich glaube, dass alles einen Grund hat auch wenn ich den Grund oftmals nicht verstehen kann und vor allem will.

Ich könnte jetzt einige Geschichten raushauen die im Bekanntenkreis geschehen sind, die Jahre her sind mich aber immer noch jeden Tag belastet und es fast nicht ein Tag vergeht an dem ich nicht daran denken muss und mir auch denke, was wäre wenn sie nicht zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen wäre oder ähnliches.

Das Leben hält noch so viel mehr bereit.

So vieles worauf man sich freuen oder eben den Kopf schütteln kann.

Aber ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht und ob sich etwas ändern wird – denn ich würde es mir wirklich wünschen. Obwohl ich weiß, dass manches einfach nicht mehr gut werden kann.

Ich fühle mich gerade einfach sehr alleine.. und das ist ziemlich scheiße 😀

Advertisements

3 Kommentare zu „Was wäre wenn?

  1. Ich wünsche Dir Kraft und schicke Dir ein paar Gedanken. Schwere Situation. Neben Durst ist Machtlosigkeit meiner Meinung nach das stärkste Gefühl.
    Es kann einen in den Wahnsinn treiben, wenn man sich machtlos im Kreis dreht und eigentlich nur zusehen und nichts bewegen kann.
    Aber, so schön es auch ist, dass DU Deine Gedanken mit uns teilst (hilft beim verstehen), gibt es ja auch professionelle Gesprächspartner, die einem helfen können sich dich richtigen Fragen zu stellen.
    Das bedeutet ja nicht, dass Du aufhörst zu schreiben 🙂 Aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Impuls.
    Ich kenne einige Menschen, denen solche Gespräche sehr geholfen haben.
    Ich selbst habe da noch keine Erfahrungen.

    Was wäre wenn ist eine ungünstige Frage, denn „Vergleiche anzustellen, ist ein gutes Mittel, sich das Glück zu vermiesen (Hectors Reise). Bedenke und akzeptiere Deine Entscheidungen und mach das beste drauf. Alles andere zermartert nur das Gehirn und grämt.

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend!

    Gefällt mir

  2. Liebe Anna, mir fehlen die Worte und mir kommen selbst die TRänen, wenn ich deinen Text lese… ich weiß so gut, wie du empfindest und wie weh es tut, denn man sitzt da und kann es nicht ändern. Leider kann ich dir nicht sagen, es wird besser oder es wird mit der Zeit einfacher… genieß die Zeit, die du mit deiner Oma und OPa haben kannt/erleben darfst… jeder Tag kann Veränderungen bringen, aber im Herzen wird es nie eine Veränderung geben…. ich wünsche dir Kraft und einen guten Abend.
    ich drück dich,

    Dani

    http://www.daninanaa.com

    Gefällt mir

  3. Hallo Anna,

    mit mir kannst du doch sprechen!
    Ich bin und werde immer für dich da sein.
    Wir alle haben daran zu knabbern das so ein starker Mann, unser Papa (Opa) so eine
    Krankheit bekommen hat, warum gerade er?
    Nun mitzuerleben wie er unsere Namen vergessen kann, nicht zu wissen welcher Tag gerade ist.

    Halt dich fest an die schönen Tage, an denen er gut drauf ist
    uns anlächelt und bedenke wie gut er versorgt, Tag und Nacht geduldige Menschen um ihn rum sind…. und das du weisst das es dein Opa ist, auch wenn er nicht weiss wer du bist – aber er lächelt einen an und das nehme ich immer mit zu mir nach Hause.
    Natürlich kann man wütend, traurig sein warum gerade er!!!
    Bin froh das er gefunden wurde – was wäre wenn in der Nacht seines verschwindens alles anders gekommen wäre???
    Wenn er nicht gefunden worden wäre??? Was wäre wenn???
    Wer hätte sich dann die Schuld gegeben ? Abrupt keinen Papa/Opa mehr zu haben.

    Ich freu nich immer wenn du mitkommst und ich nicht immer alleine hingehe…..
    Er einen anlächelt und das muss bei seiner Krankheit für uns leider reichen, so traurig das auch ist.
    Ich bin Hammer traurig, das keine Bilder oder wichtige Dinge für meinen Papa und deinen Opa übrig sind….keine seiner eigenen Sachen sind in seinem Zimmer,
    Null wiedererkennungswerte sind vorhanden und wir können nichts dagegen tun.

    Ich versuche dreimal in der Woche die beste Zeit noch mit ihm zu erleben, egal ob er mich kennt – ich kenne ihn und weiss es geht ihm gut – wird gut versorgt – isst selber – kann laufen den ganzen Tag – alle freundlich und kümmern sich rund um die Uhr.
    Hab ein gutes Gefühl.
    Der Papa, der Opa der immer für uns da war….. Jetzt ist es leider anders rum, jetzt müssen wir die starken sein.
    Hätte gern mit dir auf ein Kaffee darüber gesprochen, während des Besuchs finde ich nicht schön…..weisst ja wie das ist, mal hast du danach Termine, mal ich.
    Jedenfalls…..
    Ich bin da, wir müssen unbedingt länger mal reden und nicht zwischen Besuch und Autogang!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s