Gedanken

Uni nach der Arbeit – funktioniert das ?

Hallo ihr Lieben,

wie vielleicht ein paar von euch mitbekommen haben, habe ich mich vor ein paar Monaten dazu entschlossen zu studieren.
Aber nein, es ist kein Vollzeitstudium sondern ein Abendstudium in dem ich die Vorlesungen nach der Arbeit besuche.

Die Vorlesungen beginnen um 18 Uhr und enden um 21:15 (15 Minuten hat man zwischen drin Pause – also 3 Stunden mehr oder weniger konzentriertes zuhören).

Mein Studiengang heißt Marketing & digitale Medien und die Uni an der ich bin ist die FOM in Hamburg.
Die FOM kooperiert mit der Uni Hamburg zusammen und somit habe ich entweder am Schlump oder direkt in der Uni Hamburg meine Vorlesungen.

Mittlerweile habe ich 1 1/2 Monate hinter mir und merke langsam, was so ein Abendstudium mit sich bring…

Ich bin ziemlich auf – und das jetzt schon!

Das erste was ich wirklich gemerkt habe ist, dass meine Augen extrem schlecht geworden sind. Als ich zum Optiker gegangen bin um einen Sehtest zu machen und Sie mich gefragt hat, ob ich mir selbst Stress mache – konnte ich die Frage ja nur mit „ja“ beantworten & habe dann meine neuen Werte bekommen.
LEUTE !!! Ich bin auf dem einen Auge um -1 schlechter geworden und auf dem anderen sogar -1,5 Dioptrien mehr.

Das war eine wirkliche Ernüchterung.

Aber man sucht es sich ja schon selbst aus.. Unter der Woche habe ich 3x Uni und die restlichen zwei Tage bin ich froh, wenn ich einfach mal nichts machen muss.

Die kommenden Wochenenden werden für mich auch nur aus zusammenfassen & lernen bestehen, da ich im Juni schon die ersten Klausuren schreiben werde.

Ich weiß, dass sich das alles so fürchterlich negativ anhört – aber ich habe es mir ja selbst ausgesucht und mir bringen alle meine Vorlesungen (bis auf Finanzmathematik) total Spaß.

Die Dozenten sind so anders als die Lehrer die man „damals“ in der Schule hatte und die Themen sind auch viel interessanter.

Da man ja mittlerweile im „echten Leben“ steckt weiß man ja was man tatsächlich braucht & was man nicht braucht – weshalb mir Mathe so tierisch schwer fällt weil dort wieder Themen behandelt werden wo ich ganz genau weiß, dass ich diese höchstwahrscheinlich nicht mehr brauchen werde.

Ich habe damals zwischen zwei Studiengängen, die vollkommen unterschiedlich sind, hin und her geschwankt & trotzdem waren in beiden Mathe integriert – sprich, man wird den Mist nie los 😀

Eigentlich wollte ich nie studieren, aber da es jetzt das gibt was ich unbedingt machen möchte und vor allem gut machen möchte, hat das Leben jetzt einen ganz anderen Weg eingeschlagen.
Man lernt eben doch nie aus.

Es gab auch die Option am Wochenende (samstags) zu den Vorlesungen zu gehen aber das war schlicht & einfach keine Option für mich !
So anstrengend es jetzt auch ist umso mehr schätze ich das Wochenende an dem ich einen Tag von Morgens – bis Abends für mich nutzen kann.

Ich bin so gespannt wie es in der Klaururenphase für mich wird !
Die Tage an denen ich Prüfungen schreibe habe ich mir schon frei genommen – damit ich ja rechtzeitig von der Arbeit verschwinden & zur Uni kommen kann.
Das ist eigentlich auch so ein Nachteil.. das die Klausuren unter der Woche sind & wenn irgendwas schrecklich schief läuft man diese eventuell verpasst.

Also, falls ihr gerne noch studieren wollt – ein Vollzeitstudium aber keine Option für euch ist, kann ich mein Modul nur empfehlen.

Was ihr aber lieber aufgeben wollt – eure Woche oder das Wochenende müsst ihr entscheiden 🙂

Aber nur so viel: es funktioniert so oder so wenn man zu 100 % dahinter steht.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Uni nach der Arbeit – funktioniert das ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s